Erfolgreicher virtueller Kursstart der Januar 2021-Klassen bei PIXL VISN

Die neuen Januar 2021-Studenten beim virtuellen Kursstart bei PIXL VISN

Die Schulen haben es in diesen Pandemie-Zeiten nicht leicht: Ein regulärer Präsenzunterricht ist aufgrund der Infektionslage und der entsprechenden Maßnahmen kaum bis gar nicht möglich, außerdem macht die oftmals mangelhafte digitale Ausstattung der Schulen das „Homeschooling“ in Deutschland auch nicht gerade einfach. Kein Wunder also, dass das Bildungsthema aktuell sehr viel und heiß diskutiert wird.

Anders sieht es dagegen bei PIXL VISN aus: Während der ersten Verbreitungswelle des Coronavirus hatten wir Mitte März 2020 erfolgreich innerhalb kürzester Zeit auf Online-Unterricht und Homeoffice umgestellt. Dafür lieferten wir in zwei Tagen über 60 Computer an unsere Studenten aus, damit sie dann zu Hause weiterhin die optimalen technischen Voraussetzungen haben, um an ihren Projekten weiterzuarbeiten und am dann auf Online umgestellten Unterricht teilzunehmen.

Seitdem läuft die Ausbildung bei uns ohne qualitative Einschränkungen weiter. Denn durch den Umstand, dass ein Großteil unserer Dozenten neben ihrer Arbeit in großen VFX-Studios ja ohnehin aus der Ferne unterrichtet, waren wir immer schon bestens auf den Online-Unterricht vorbereitet. Da ein wichtiger Aspekt im PIXL VISN-Konzept aber auch der gegenseitige Austausch der Studenten ist, haben wir im Juli dann – als es behördlich erlaubt und vom allgemeinen Infektionsgeschehen her vertretbar war – unsere Räumlichkeiten wieder geöffnet: Unter sorgfältiger Beachtung unseres umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzepts konnten unsere Studenten dann auch wieder sicher in den Akademie-Räumen an ihren Projekten arbeiten, während der Unterricht weiterhin hauptsächlich online erfolgte. Und so konnten wir auch die Kursstarts im Juli 2020 und Oktober 2020 glücklicherweise vor Ort durchführen und unsere neuen Studenten damals persönlich bei uns im Kölner MediaPark begrüßen.

PIXL VISN seit Mitte Dezember wieder im „Homeschooling“

Nun gab es aber vor Weihnachten aufgrund der erneut starken Ausbreitung des Coronavirus die behördliche Anweisung, dass die Schulen bundesweit schließen müssen und der Präsenzunterricht ausgesetzt wird. So mussten auch wir erneut schließen und unsere Studenten sich wieder zu Hause einrichten. Und genau aus diesem Grund waren wir nun auch leider gezwungen, den Januar 2021-Kursstart ausschließlich virtuell durchzuführen.

Im Vorfeld fragten wir also wieder bei unseren neuen Studenten den Bedarf an Computer-Hardware ab und lieferten rechtzeitig vor dem Kursstart erneut viele Rechner und Monitore aus. Inzwischen sind es übrigens insgesamt über 100 Computer, die bei unseren Studenten daheim im Einsatz sind. Natürlich waren unsere „Neuen“ etwas enttäuscht, dass sie sich nicht von Anfang persönlich kennenlernen und die besondere PIXL VISN-Atmosphäre vor Ort genießen können. Aber natürlich zeigten alle Beteiligten in Anbetracht der aktuell notwendigen „Lockdown-Maßnahmen“ vollstes Verständnis für den virtuellen Kursstart.

Der „PIXL VISN-Lieferdienst“ im April, inzwischen sind über 100 Computer an unsere Studenten ausgeliefert.

Besonderes Programm für virtuellen Kursstart

Damit der gemeinsame Start in die 15-monatige Intensivausbildung zum 3D Visual Effects Artist aber dennoch zu einem schönen Erlebnis wird, haben wir uns ein kleines „Programm“ überlegt, damit sich unsere 47 neuen Studenten gegenseitig kennenlernen können und natürlich auch thematisch auf die Ausbildung eingestimmt werden. Für den Kursstart setzten wir also ein großes Online-Meeting auf und nachdem sich alle Beteiligten pünktlich eingewählt hatten, erfolgte zunächst die herzliche Begrüßung durch unsere beiden Senior Advisors Dominik und Stephan.

Nach einigen warmen Worten der Begrüßung gaben die beiden das Wort direkt weiter an die beiden PIXL VISN-Gründer Andrei Stirbu und Robb Innes, die natürlich auch zunächst einmal die Neuzugänge ganz herzlich willkommen hießen. Danach gaben die beiden eine ausführliche Einführung in die Schulabläufe und stellten die Klasseneinteilung, die Stundenpläne sowie unsere Dozenten vor. Nach Erledigung dieser Formalitäten und der Beantwortung von Fragen ging es dann zum interaktiven und sicherlich unterhaltsameren Teil des Online-Kursstarts: Alle Studenten wurden per Zufallsprinzip in verschiedene Gruppen und virtuelle Räume eingeteilt. In dieser Konstellation galt es dann verschiedene Aufgaben zu lösen.

Quiz, Rätsel und Storytelling

In der ersten Runde gab es zunächst einmal ein Quiz: Thematisch passend zu unser Ausbildung zum 3D Visual Effects Artist ging es dabei vor allem um die Bereiche Gaming, Kino, TV und Popkultur. Im Anschluss mussten dann von den Gruppen zwei knifflige Logikrätsel gelöst werden. Und bei der dritten Runde mussten die neuen Studenten ihre Kreativität unter Beweis stellen, denn als Gruppe sollten sie aus einer Reihe zusammenhangloser Begriffe eine spannende Geschichte bilden und dann auch vortragen. Diese Aufgabe war sozusagen auch schon einmal ein kleiner Ausblick auf eines der Fächer, das direkt im ersten Quartal auf sie wartet: Denn beim „Storyboarding“ geht es genau darum, unter gewissen Vorgaben eine interessante Geschichte zu entwickeln und dann als visuelles Script („Storyboard“) zum Ausdruck zu bringen.

Damit war dann das virtuelle Einführungsmeeting auch schon beendet, aber der Tag war für unsere neuen Studenten noch nicht ganz vorbei. Denn es wartete auf alle Klassen noch der erste Einführungsunterricht, um sich direkt mit der besonderen Kursstruktur bei PIXL VISN vertraut zu machen und sich im jeweiligen Klassengefüge zu finden. Nach dieser ersten Unterrichtseinheit war der erste Tag dann aber auch wirklich beendet, bevor dann für alle Klassen an den nächsten Tagen der reguläre Unterricht mit Fächern wie „Modelling“, „Drawing“, „Animation“ oder eben auch „Storyboarding“ startete.

Studenten zeigen sich trotz der Umstände sehr zufrieden

Natürlich war es schade, dass wir unsere Neuzugänge nicht persönlich vor Ort begrüßen konnten. Aber dennoch haben alle Beteiligten das Beste aus der aktuellen Situation gemacht und begeistert mitgewirkt. Und so fiel auch das Fazit unserer „Neuen“ am Ende sehr positiv aus. Laura Krutsch meinte beispielsweise: „Der Kursstart war ein voller Erfolg! PIXL VISN hat es durch eine super Organisation geschafft, dass es uns trotz der erschwerten Situation an nichts fehlt. Die erste Unterrichtswoche hat mir nochmals gezeigt, dass es genau die richtige Entscheidung war, die Ausbildung bei PIXL VISN zu beginnen.“

"Trotz der aktuell widrigen Umstände ist das Team von PIXL VISN top organisiert und obwohl wir uns alle im „Homeoffice“ befinden habe ich nicht das Gefühl, Unterrichtsqualität einbüßen zu müssen. Ganz im Gegenteil: Die Anforderungen sind vom ersten Tag an hoch und man wird motiviert sich weiterzuentwickeln."

(Lisa Nottensteiner)

Hanna Albrecht sagte uns im Anschluss: „Ich war ganz schön enttäuscht, dass der Kursstart wegen dem Lockdown online stattfinden musste. Aber es ist dann doch viel netter geworden als erwartet. Ich hoffe, dass wir uns eher früher als später endlich alle treffen können!“ Und auch Dennis Schmitz zeigte sich zufrieden: „Der Start bei PIXL VISN war trotz der ungewohnten Umstände sehr erfolgreich. Am wichtigsten ist meiner Ansicht nach, dass versucht wird, den fehlenden physischen Kontakt aufzufangen und das Miteinander zu fördern.“

Hoffnung auf baldiges persönliches Kennenlernen

Wir begrüßen unsere „Neuen“ jedenfalls auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei PIXL VISN und freuen uns bereits sehr darauf, wenn wir uns alle dann so bald wie möglich persönlich kennenlernen können. Und natürlich sind wir auch schon ganz gespannt auf die tollen Projekte, die sie dann in den nächsten 15 Monaten ihrer Intensivausbildung zum 3D Visual Effects Artist hervorbringen werden.

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Einstieg in die Welt der 3D Animation und Visual Effects!

 

Euer PIXL VISN Team

Zurück