May the 4th be with you!

Anlässlich des 4. Mai, einem wahren Feiertag für jeden Star Wars Fan, möchten wir euch in eine Welt einer weit weit entfernten Galaxis entführen und starten mit einem kleinen Rätsel:

Was kommt dabei heraus, wenn man einen Gartenzwerg, einen Maskenbildner und Albert Einstein miteinander kreuzt?

Einer der größten Jedi aller Zeiten selbstverständlich - nämlich Yoda! Kein Scherz, in den ersten Entwürfen von Joe Johnston glich der weise Jedi-Meister zunächst eher einem kleinen Gartenzwerg mit Zauberstab.


(quelle: http://www.starwars-union.de)

Im späteren Verlauf wurde die Figur weiter und weiter entwickelt und schließlich von dem Maskenbildner Stuart Freeborn zum Leben erweckt. Intelligenz und Weisheit sollten Yoda ins Gesicht geschrieben sein. Aus diesem Grund modellierte Freeborn gerade die Augenpartie Yodas nach dem Vorbild Albert Einsteins und wohl auch ein klein wenig nach sich selbst, wie der Maskenbildner später behauptete... bescheiden er ist ;-)

In den original Episoden von George Lucas entstanden die Welten und Charaktere des Star Wars Universums mit Hilfe von handgefertigten Modellen, Masken und Puppen. Wieviel Arbeit dahinter steckt und wie die visuellen Effekte heutzutage erstellt werden, könnt Ihr in diesem VFX Breakdown sehen.

VFX BREAKDOWN ROGUE ONE

Wenn Euch interessiert, wie diese ganzen Welten samt Charakteren enstehen und wenn Ihr in dieser Branche arbeiten wollt, dann kommt zu PIXL VISN. Hier bilden wir Euch zum VFX-Artist aus.

May the 4th be with you!

Euer PIXL VISN Team

Zurück

comments powered by Disqus