Trotz Coronavirus: Ausbildung bei PIXL VISN läuft weiter

Innerhalb kürzester Zeit hat sich in den letzten Wochen aufgrund der schnellen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Erkrankung COVID-19 unser gesellschaftliches Leben vollkommen auf den Kopf gestellt: Es bestehen umfangreiche Kontaktbeschränkungen, viele Unternehmen haben weitgehend den Betrieb eingestellt oder haben – wenn möglich – auf das Arbeiten im Home Office umgestellt, Veranstaltungen sind abgesagt, Reisen sind kaum noch möglich und die Schulen haben geschlossen. Bei PIXL VISN geht die 15-monatige Intensivausbildung zum 3D Visual Effects Artist aber normal und in der gewohnten Qualität weiter.

Natürlich hat das Virus auch einige Auswirkungen auf uns bei PIXL VISN, denn inzwischen sind seit über zwei Wochen auch unsere Räumlichkeiten im Kölner MediaPark für unsere Studenten geschlossen und die PIXL VISN-Mitarbeiter arbeiten aus dem Home Office. Wir haben jedoch sämtliche Abläufe innerhalb kürzester Zeit auf online umgestellt, auch um unsere Studenten und Mitarbeiter zu schützen.

Frühzeitige Coronavirus-Maßnahmen bei PIXL VISN

Bereits im Februar – also zu einem Zeitpunkt, als es noch so gut wie keine festgestellten Erkrankungen in Deutschland gab – haben wir unsere Studenten eindringlich auf das empfohlene Hygieneverhalten hingewiesen und auch in unseren Räumlichkeiten entsprechende hygienische Maßnahmen ergriffen. Intern haben wir uns regelmäßig ernsthaft zu der aktuellen Lage ausgetauscht und bereits frühzeitig konkrete Maßnahmen für eine nahtlose Fortführung des Unterrichts geplant. Und so waren wir bereits sehr gut vorbereitet, als dann in Nordrhein-Westfalen von den Behörden die Schließung der Schulen angeordnet wurde.

Innerhalb kürzester Zeit wurde der Unterricht bei PIXL VISN komplett auf Online-Unterricht umgestellt. Zuvor wurde bereits eine Abfrage bei den aktuellen Studenten gemacht, ob Bedarf an der entsprechenden Hardware (Computer, Monitore, etc.) besteht. Schon an den beiden folgenden Tagen lieferten wir dann über 60 Computer an unsere Studenten aus, auch die beiden PIXL VISN-Gründer Andrei Stirbu und Robb Innes beteiligten sich persönlich an der Auslieferung. So sind seitdem alle unsere Studenten mit der passenden technischen Ausstattung ausgerüstet und können ihre Ausbildung unverändert – aber nun von zu Hause aus – fortsetzen.

So sah der „PIXL VISN-Lieferdienst“ für unsere Studenten aus.

Nur wenig Umstellung: Viele Dozenten unterrichten immer aus der Ferne

Mit diesen Maßnahmen und dem vollständigen Wechsel auf den Online-Unterricht konnten wir eine reibungslose Weiterführung der Ausbildung sicherstellen. Ohnehin unterrichtet ein Großteil unserer Dozenten ja schon grundsätzlich aus der Ferne, denn sie leben und arbeiten im Ausland. Beispielsweise lebt unser Animation-Dozent Fonzo Romano, der unter anderem bei „Disney’s König der Löwen“ und „Avengers: Endgame“ mitgearbeitet hat, in London und arbeitet dort aktuell beim großen VFX-Studio Framestore.

Oder unser Modeling-Dozent James Schauf: James lebt in Los Angeles und arbeitet für die Walt Disney Animation Studios, unter anderem war er an „Disney’s Vaiana“ und „Disney’s Baymax“ beteiligt. Auf diese Weise war es bei PIXL VISN auch bereits vor der akuten Ausbreitung des Coronavirus seit Jahren gelebter Alltag, dass unsere Studenten gemeinsam im Schulungsraum den (Fern-)Unterricht eines zugeschalteten Dozenten erleben.

Durchweg positives Feedback unserer Studenten

Daher mussten sich eigentlich nur unsere lokalen Dozenten auf den Fernunterricht umstellen, was aber nach kurzer Eingewöhnungszeit ebenfalls problemlos gelang. In der Zwischenzeit haben wir von diesen Dozenten, für die der Online-Unterricht jetzt neu war, sehr positives Feedback zum Unterrichtsablauf erhalten. Und auch unsere Studenten sind sehr glücklich über die schnelle Umstellung und die reibungslose Fortsetzung der Ausbildung. So sagt unsere Studentin Lynne Sobieray, die sich aktuell im zweiten Term befindet: „Ich finde, dass PIXL VISN die Umstellung auf den Heim-Unterricht gut und schnell gemeistert hat, da alles ja doch ziemlich schnell kam. Alles funktioniert gut und flüssig mit den Online-Meetings für den Unterricht.”

PIXL VISN-Studentin Lynne Sobieray an ihrem Heim-Arbeitsplatz

Und Muriel Gehrig aus dem ersten Term ergänzt: „PIXL VISN hat schnell reagiert und uns allen die Möglichkeit gegeben, trotz der Schulschließung weiterzumachen und unsere Projekte weiter verfolgen zu können. Ich bin erleichtert, dass man uns das Ganze so einfach wie möglich gemacht hat, vor allem was die Computer angeht. Einige von uns wären arbeitsunfähig gewesen, wenn PIXL VISN uns nicht die Computer der Schule vorbeigebracht hätte. Aber so ist der Unterricht und die Fortführung unserer Ausbildung gesichert.“

PIXL VISN-Studentin Muriel Gehrig an ihrem Arbeitsplatz zu Hause

(Übrigens haben wir ganz unten für Euch einmal eine kleine Galerie mit einigen Bildern unserer Studenten zusammengestellt, die ihre aktuellen Arbeitsplätze zu Hause zeigen.)

Der einzige Unterschied ist aktuell natürlich der fehlende persönliche Kontakt der Studenten untereinander, aber auch hier gibt es inzwischen Abhilfe mit entsprechenden Chat- und Video-Services, damit sich die Studenten wie gewohnt miteinander austauschen können. Alles in allem haben die rasanten Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Coronavirus zwar unseren ganzen Einsatz gefordert, die erforderlichen Umstellungen haben uns letztlich jedoch keine großen Probleme bereitet.

Der 3D-Workshop findet jetzt online statt

Regelmäßig veranstalten wir in unseren Räumlichkeiten im Kölner MediaPark auch einen eintägigen 3D-Workshop für Anfänger, die sich einfach mal in diesem Bereich ausprobieren möchten. Unter professioneller Anleitung eines PIXL VISN-Dozenten erstellen die Teilnehmer dabei selbst ein persönliches 3D-Projekt. Übrigens ist der Workshop auch Bestandteil des Bewerbungsverfahrens für unsere Ausbildung zum 3D Visual Effects Artist, Interessenten müssen also erfolgreich daran teilgenommen haben.

Nun kann der Workshop aufgrund der aktuellen Situation ebenfalls nicht mehr wie gewohnt bei uns in Köln stattfinden, also haben wir kurzerhand die Möglichkeiten geschaffen, dass die Teilnehmer online daran teilnehmen können. Dafür ist keine außergewöhnlich anspruchsvolle Hardware notwendig und es muss vorab nur eine Software installiert werden, mit der dann im Workshop gearbeitet wird. Der Dozent erklärt dann während des Workshops alle Schritte in einem virtuellen „Videoraum“, als ob er sich tatsächlich im selben Raum befinden würde. Es können jederzeit Fragen gestellt werden und der Dozent kann bei Bedarf den Bildschirm der Teilnehmer ansehen.

Beeindruckende Workshop-Ergebnisse der Teilnehmer

Unter diesen Bedingungen hat am 22. März bereits unser erster Online-Workshop stattgefunden. Der Ablauf war reibungslos und PIXL VISN-Gründer Andrei Stirbu, der den Workshop persönlich leitete, war anschließend davon begeistert. Seinen unmittelbaren Eindruck vom Workshop könnt Ihr auch auf unserer Instagram-Seite nachlesen. (Ihr müsst dort dann zur Beschreibung hochscrollen!)

Ein Beleg für die gleichwertige Qualität sind auch die persönlichen Projektergebnisse der Teilnehmer aus diesem Workshop. Überzeugt Euch aber am besten selbst davon in der folgenden Galerie:

Begeisterte Rückmeldungen der Teilnehmer des Online-Workshops

Und auch die Workshop-Teilnehmer waren im Anschluss begeistert. So sagte uns Bastian Engelbrecht im Nachgang: „Der Online-Workshop hat mir wirklich unheimlich gut gefallen. Ihr habt euch wirklich viel Zeit für uns genommen und es wurde viel Wert darauf gelegt, dass dem Einzelnen geholfen wird.“ Und Damian Bannert zeigte sich ebenfalls beeindruckt: „Mir hat der Online-Workshop sehr gefallen und ich bin richtig aufgegangen. Ich habe mich sehr gut beraten und unterstützt gefühlt.“ Und so positiv fiel das Feedback durchweg von allen Teilnehmern aus.

April-Kursstart findet wie geplant statt – aber virtuell

In einer guten Woche starten bei PIXL VISN dann auch wieder neue Studenten in ihre 15-monatige Intensivausbildung zum 3D Visual Effects Artist. Der Kursstart wird dann ebenfalls virtuell erfolgen, selbstverständlich unterstützen wir aber im Vorfeld auch die „Neuen“ bei Bedarf mit der passenden Hardware. Auch wenn die neuen Studenten sich am Anfang natürlich nicht persönlich treffen können, freuen sie sich dennoch bereits sehr auf die Ausbildung. Und auch sie werden – wie unsere aktuellen Studenten – natürlich keinerlei Einschränkungen in der Qualität ihrer Ausbildung bei PIXL VISN erfahren.

Bleibt gesund!

Euer PIXL VISN Team

 

Zurück