Unsere Workstation Performance Test Results

Wir wollten sehen, was die neuen Workstations im digitalen Media-Klassenraum bewältigen können und haben daher dieses Wochenende einige Zeit damit verbracht, Tests mit ihnen zu durchlaufen. Wir waren beeindruckt.

Die HP-Workstations in unserem digitalen Media-Klassenraum

Mit unserem Klassenraum voller betriebsbereiter Workstations, die die Ankunft der ersten Studenten im Januar erwarten, dachten wir, dass es eine Schande wäre, sie nicht auszuprobieren. Daher haben wir einige komplexe 3D-Szenen mit Autodesk Maya getestet und einige sehr große Composites mit Nuke erstellt.

Die z400-Workstations von HP haben alle Maya-Aufgaben mühelos bewältigt; Modellieren, Texturieren und Animieren verliefen reibungslos und die Bilder wurden schnell wiedergegeben. Das Compositing von hochauflösenden Bildern mit Nuke war genauso ansprechend.

Mitbegründer Robb Innes richtet eine 3D-Szene für den Test ein

 

Die Workstations bieten schnelle Quad-Core-Xeon-Prozessoren und viel RAM, aber den größten Unterschied machen die Quadro-Grafikkarten aus. Mit professionellen Karten können Sie an größeren und detaillierteren Funktionen und Umgebungen arbeiten, ohne verlangsamt zu werden.

  • 3,06 GHz Intel® Xeon® Quad-Core Processor W3550

  • 6 GB 1333 MHz DDR3 ECC RAM ungepuffert

  • NVIDIA Quadro 2000 (1 GB)

Die HP-Workstations, geöffnet für einen Blick auf die Bauteile

Wir sind erfreut, zu berichten, dass die Leistung der Workstations unsere Erwartungen übertroffen hat und dass wir es kaum erwarten können, zu sehen, was unsere Studenten mit ihrer Verwendung erreichen werden.

Zurück

comments powered by Disqus